Vom Klicken zum Wischen. MindManager und die Gesten.

MindManager GestenWir sind in einer Übergangszeit. Dieser Satz, den wir hier so gelassen aussprechen, bezieht sich in diesem Fall nicht auf den politischen oder gesellschaftlichen Wandel, sondern auf die von uns bei MindManager Trainings gemachten Beobachtungen und der daraus gezogenen Erkenntnis, dass sich die Eingabemethoden und damit die Usability von Eingabegeräten und Software, stetig wandelt. Unsere Trainingsteilnehmer klicken, drücken, wischen und wollen am liebsten die Zweiginhalte gleich einsprechen. Der Trend geht zur Spracheingabe über Mikrofon und zum Wischen und Tippen auf Touchscreens. So haben viele Betriebssysteme das Wischen und Bewegen mit der jeweils zulässigen Anzahl von Fingern schon vor einiger Zeit eingeführt. Doch wer nutzt die Vielzahl von unterschiedlichen Techniken systematisch und konsequent? Sind wir bereit, die auf den Smartphones und Tablets geläufige Alltagswirklichkeit von Wischen und Klicken systematisch zu erweitern?  Sie müssen erlernt werden. Genauso wie wir das Drücken und das Klicken der Maus gelernt haben. Auch wenn unterschiedliche Betriebssystemanbieter unterschiedliche Gesten- und Eingabefunktionen anbieten. Was unter Windows Gesten funktioniert, läuft anders beim Whiteboard. Doch fangen wir einfach einmal an.

MindManager unterstützt ab Version 11 PC Gesten, vorausgesetzt Sie verwenden ein Gerät mit einem Betriebssystem und ein Gerät mit Touchfunktionalität. Mit Windows 7 bis zu Windows 8.1 können Sie also bei der Arbeit beliebig und nach Ihrer persönlich bevorzugten Arbeitsweise, die Eingabemethode wechseln. Entweder Maus und Tastatur im klassischen Gebrauch, oder die Arbeit im Tablet-Modus mit Bildschirmtastatur und Fingern. Bei den neueren Geräten ist eine Kombination beider Eingabemethoden möglich. Auch das Trackpad unterstützt die Gestenfunktionen. Ein sehr praktisches und effizientes Arbeiten beim MindMapping. Besonders gut eignet sich die Gestensteuerung bei Erstellung und Organisation von MindMaps . Wenn Betriebssystem, Gerät und Anwendung Gestensteuerung unterstützen, haben Sie eine große Bandbreite an arbeitserleichternden Eingabemethoden. Wir haben ein wenig getestet und möchten sie ermutigen die Gestennutzung schrittweise mit Ihrer Lerngruppe zu üben. Maus und Tastatur werden weiterhin relevant bleiben, die Zukunft gehört der Gestensteuerung und Spracheingabe. Die Vorteile liegen im wahrsten Sinne auf der Hand

  • Direkter Bezug zu Inhalten und Ideen durch Berührung des Objekts.
  • Schnellere Eingabe von Ideen auf die freie Arbeitsfläche der MindMap
  • Visuelle Organisation der Inhalte und Objekte vor der Lerngruppe. Bei Verwendung von Whiteboards.
  • Permanente Möglichkeit der Nachgestaltung der digitalen MindMap.

Wenn wir die Vorteile genauer betrachten, erkennen wir, dass die Vorteile der handgeschriebenen Map immer weiter mit den Vorzügen der digital erstellten MindMap verschmelzen. Die digitale MindMap profitiert durch die Erneuerung der neuen Eingabemethoden. Das gilt sowohl für die Arbeit an meinem touchfähigen Ultrabook als auch bei der Arbeit mit dem Whiteboard.

Unsere MindMap zeigt die Gestenfunktionen im Einzelnen. Probieren Sie die einzelnen Funktionen einmal direkt aus. Die Datei zum Thema MindMap und Gesten können Sie hier herunterladen. Aktuelle Geräteempfehlungen und links zu den Herstellern haben wir ebenfalls in die MindMap integriert. Viel Spaß bei der Nutzung der Gesten in Verbindung mit MindManager. Wir freuen uns auf Kommentare und Fragen im Blog. Wie Sie eine kostenlose Version des MindManager 11 für LehrerInnen erhalten, finden Sie hier. Im nächsten Beitrag geht es dann um die von MindManager unterstützte Stifteingabe.

 

4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.