Referate mit Übersicht bewerten. Von MindMaps, Symbolen und Emoji.

BEWERTUNG VON REFERATEN

Bewerten von Referaten mit MindMaps

Referate sind ein fester Bestandteil im Unterricht. Neben der gut geplanten Vorbereitung und Ausführung des Referats ist ein differenziertes Feedback oder eine detaillierte Bewertung für jeden Referenten, respektive Referent Gruppe hilfreich. Bewertungen können die Selbstwahrnehmung und den Lernprozess von Referenten und Publikum eindeutig erhöhen. Bewertende können ihre Wahrnehmung und Aufmerksamkeit gezielt auf einzelne und wesentliche Aspekte einer Präsentation oder eines Referats lenken. In einer gemeinsamen Auswertung der Bewertungen können Trends, Gemeinsamkeiten und Abweichungen zu anderen Wahrnehmungen abgeglichen werden.

Oftmals werden handschriftliche Notizen gemacht oder eine tabellarische Form von in Fragen formulierter Bewertungsskalen, die einer notenähnlichen Bewertung dienen, zur Beurteilung an die Bewertenden ausgegeben. Dabei wird ein unvollständiges Spektrum von Bewertungsmöglichkeiten reduziert.

Mit MindMaps haben sie hingegen die Möglichkeit Bewertungen wesentlich differenzierter zu gestalten und ausweitender zu visualisieren. Die drei Kernbereiche eines Referats, Inhalt, gewählte Hilfsmittel und Form der Darbietung sind dabei das Grundgerüst.

Es gibt unterschiedliche Bewertungsmöglichkeiten. Noten, Sprache oder Symbole. In MindMaps können Sie alle verschiedenen Möglichkeiten nutzen und miteinander kombinieren. Nutzen sie die MindManager Symbolbibliothek und erweitern Sie diese durch eigene Symbole.

Emoji´s globalisierter Standard für Bewertungen?

Da Symbole immer eine tradierte oder kulturelle Prägung und Verständnis mit sich bringen, können wir in einigen Kulturkreisen Missverständnisse bei der Verwendung der Symbole erzeugen. Mit der Einführung der Smileys und der darauf folgenden Generation der Emoji, Piktogrammen mit Charakteren) hat sich eine neue Symbol- und Bewertungssprache entwickelt, die in Zukunft in einem globalisierten Informationsaustausch ein Standard für Bewertungen und Kommunikation wird. Der Vorteil: Die Emoji´s können ein schnelles Verständnis und eine schnelle Kommunikation erzeugen, die für Bewertungsprozesse die auf sprachlichen und auf Noten basierenden Bewertungsformen basieren, unterstützen und ergänzen. Emoji in den neueren Generationen unterstützen die Diversität. Emoji sind auf allen Devices einsetzbar und funktionieren auf allen Betriebssystemen.

MindManager 11 und höher unterstützt die Verwendung von Emoji durchgängig. Entweder sie laden sich die emoji Sets in ihre Symbolbibliothek (gilt auch für alle Desktop PC´s und Laptops mit Windows oder MAC Betriebssystem) oder sie wählen die Emoji´s direkt aus der Windows Touchboard Funktion. Für die Auswertungen können sie sprachliche und emoji Bewertungen zusammenfassen.

Wir haben ihnen eine kostenlose MindMap Vorlage für Bewertungen von Referaten erstellt, die Ihnen hier zum Download bereitgestellt wird. Verteilen sie diese Datei an die Schüler. So schaffen sie ein visualisiertes, vielfältiges Bewertungsfeld für Präsentationen und Referate. 😉

MindManager 11 PC ist für Lehrer kostenlos. Wie Sie ihre persönliche Lizenz erhalten können, erfahren Sie hier

Vom Klicken zum Wischen. MindManager und die Gesten.

MindManager GestenWir sind in einer Übergangszeit. Dieser Satz, den wir hier so gelassen aussprechen, bezieht sich in diesem Fall nicht auf den politischen oder gesellschaftlichen Wandel, sondern auf die von uns bei MindManager Trainings gemachten Beobachtungen und der daraus gezogenen Erkenntnis, dass sich die Eingabemethoden und damit die Usability von Eingabegeräten und Software, stetig wandelt. Unsere Trainingsteilnehmer klicken, drücken, wischen und wollen am liebsten die Zweiginhalte gleich einsprechen. Der Trend geht zur Spracheingabe über Mikrofon und zum Wischen und Tippen auf Touchscreens. So haben viele Betriebssysteme das Wischen und Bewegen mit der jeweils zulässigen Anzahl von Fingern schon vor einiger Zeit eingeführt. Doch wer nutzt die Vielzahl von unterschiedlichen Techniken systematisch und konsequent? Sind wir bereit, die auf den Smartphones und Tablets geläufige Alltagswirklichkeit von Wischen und Klicken systematisch zu erweitern?  Weiterlesen

MindMapping zum Thema Präsentation

Das Präsentieren von Inhalten, Themen, Ereignissen gehört heute zu einer zentralen Aufgabe in Schule, Studium und Beruf. Präsentieren ist Inhaltsdarstellung und hat hohes Potential an Wahrnehmungs- und Persönlichkeitsentwicklung. Präsentationen oder Referate sind in drei zentrale Phasen eingeteilt werden. Die Vorbereitung, die Präsentation halten und die Bewertung. Neben Inhalten hat auch die medienbezogene Vorbereitung einen wichtigen Stellenwert, zumal sie zur Aufbereitung und Darstellung des Themas dient. Wie können Sie Ihrer Lerngruppe die wesentlichen Elemente der drei Phasen näher bringen?

Aufgabe: Die unten in der Map angezeigten Teilaspekte einer Präsentation können durch Zuordnung der Aspekte zu den Hauptzweigen erfolgen. So werden die wichtigsten Aspekte visualisiert. Die finale Map kann wiederum als Vorlage für die eigene Vorbereitung von Präsentationen der Lernenden hilfreich sein.

praesentation_aufgabeWir haben zu diesem Thema eine Aufgabe vorbereitet. Die dazugehörige MindMap als Datei können Sie hier herunterladen.

Wie Sie eine kostenlose Version des MindManager 11 für LehrerInnen erhalten, finden Sie hier.

Die Lösungsdatei finden können Sie hier herunterladen. Viel Spaß bei der ersten Aufgabe!

TIPP: Wenn Sie Dateien mit Lösungen an Teilnehmer einer Lehrgruppe verschicken wollen, haben Sie die Möglichkeit diese Dateien mit einem Passwort zu versehen. Somit können Sie Aufgabe und Lösung gleichzeitig verschicken und das Passwort in einer separaten Nachricht.Gehen Sie in Datei Information im Datei Menü. Hier können Sie Autorenschaft und Kennwort eintragen.

Grundregeln zur Erstellung einer MindMap

MindMap_KatzeMit dem MindManager können wir  ganz unterschiedliche visuelle Darstellungsformen wählen die als Grundlage der Gruppenarbeit im Unterricht oder der eigenen Vorbereitung zu einem Thema dienen können. Ein Organigramm, ein MindMap Element, eine Gliederung oder eine durch Suchabfrage oder Newsfeed generierte Text- oder Ergebnisliste. Zuerst wollen wir Ihnen Grundregeln der unterrichtsbezogenen MindMap unter Verwendung der Methode des MindMapping aufzeigen.

Die Grundregeln im Einzelnen:

1. Schreiben Sie das Hauptthema in das Zentrum der MindMap.

2. Linien und Unterthemen werden in alle Richtungen des zentralen Hauptthemas eingefügt. Sie können in einer einfachen MindMap die Anzahl auf 4-8 Unterzweige begrenzen.

3. Von jedem Unterthema können beliebig verschiedene Unterzweige eingefügt werden. Bezeichnet werden die Unterzweige mit Schlüsselwörtern, komprimierten Stichworten oder bildlichen Darstellungen. Sie können auch die Skizzenvorlagen mit Stichwörtern ergänzen.

4. Wir kommen von Abstrakten zum Konkreten. und vom Allgemeinen zum Besonderen.

5. Kategorien werden mit Farben systematisch gekennzeichnet. Die jeweilige Farbe kann die Zugehörigkeit zum Thema, die Hierarchie von Begriffen oder deren Gewichtung verdeutlichen.

6. Bilder , Symbole, Zeichen und Pfeile werden eingesetzt, um Assoziationen zu Begriffen und die Beziehungen der Begriffe zueinander festzuhalten.

Die Regeln 1-4 können Sie während der Anwendung der Methode im Unterricht festlegen. Die Schritte 5 und 6 im Nachgang.

Tipp: Mit der Timer-Funktion können sie für die Lerngruppe eine Zeitrahmen festlegen. Die Uhr läuft rückwärts. So haben Sie und die Gruppe die Zeit für das Mapping im Blick. In Abhängigkeit und Komplexität des Themas, variiert die vorgegebene Zeit. Ein Zeit zwischen 8-12 Minuten ist zu empfehlen, um die Ergebnisse aus der Gruppe zu sammeln.

Anbei finden Sie die oben im Bild gezeigte MindMap zum Thema Katze als Beispiel für eine einfache MindMap. Sie wurde mit einer Gruppe von Kindern im Grundschulalter erarbeitet. Die MindMap können Sie hier herunterladen. Verändern Sie diese Map mit den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. MindManager 11 für LehrerInnen ist kostenlos. Wie Sie die Software erhalten, finden Sie hier…

Sechs Vorteile des MindMapping aus didaktischer Sicht.

MindMapping_DidaktikWas ist eigentlich der didaktische Vorteil des MinMapping? Unter vielen Vorteilen des MindMapping aus didaktischer Sicht habern für Sie einmal sechs Vorteile zusammen gestellt.

• Die Art der Darstellung unterstützt das Denken in größeren Zusammenhängen und macht komplexe Wissensbereiche und Regularitäten für SchülerInnen überschaubar.

• Die Flexibilität mit Mind Mapping neue Formen der Gruppenarbeit zu erstellen und neue soziale Umgebungen des Lernens bilden und verändern zu können.

• Die Struktur und das inhärente Ordnungsprinzip verdeutlicht die relative Bedeutung von Fakten und Begriffen innerhalb Ihres Kontexts.

• Bei der Komprimierung von Texten zu Schlüsselwörtern wird für Anwender des MindMapping die Konzentration auf das Wesentliche nachvollziehbar eingeübt.

• Angst vor komplexen Arbeitsschritten und Schreibblockaden können durch einen unmittelbaren und assoziativen Zugang aufgelöst werden.

• Die Darstellung von assoziativen Verknüpfungen sind MindMaps zur Wiederholung und Systematisierung bereits vorhandenen Wissens sehr geeignet. Hingegen weisen wenig entwickelte Gedanken oder nicht bearbeitete Aspekte weniger Unterthermen und Assoziationen auf.

Welche didaktischen Vorteile können Sie aus Ihrer Arbeit mit MindMapping hinzufügen? Schreiben Sie einfach in das Kommentarfeld.

Was ist MindMapping?

Wir haben hier einmal einen Versuch unternommen zu beschreiben, was MindMapping eigentlich ist.

MindMapping ist:

-Eine visuell-räumliche Darstellung von Informationen;
-Eine gute Möglichkeit, um Ideen zu organisieren;
-Ein innovativer Weg, um Notizen zu machen (von einem Vortrag, Protokoll,   Diskussion);
-Eine interessante Methode, Essays, Projekte und Aufgaben zu planen;
-Eine effektive Technik zur Korrektur meiner Ideen
-Eine strukturierte Vorgehensweise des Brainstorming;
-Ein Weg zur Überwindung der anfänglichen Befürchtungen derer, die sich „schlecht zur Rechtschreibung“ betrachten;
-Eine Möglichkeit der Förderung diejenigen, die gut im Zeichnen und Skizzieren sind;
-Leicht genug für alle Lernenden teilzunehmen.
-Ein Ansatz, der aktiv Lernenden entspricht;
-Ein Ansatz, der theoretisch Lernenden entspricht;
-Ein Ansatz, der pragmatisch Lernenden entspricht;
-Ein Ansatz, der leicht angepasst werden kann, um die Bedürfnisse der Lernenden  zu entsprechen.

Wasistmindmapping.jpgBestimmt habe ich noch einige Punkte vergessen. Was mir sofort bei der Aufstellung der Punkte aufgefallen ist: Die Aufstellung der Punkte in einer Art Gliederungsübersicht von oben nach unten blockiert die Erweiterung der Gedankengänge und Ideen zu der gestellten  Frage. Was ist eigentlich MindMapping? Meine Assoziationen, Bilder und Gedanken zur Fragestellung könnte ich gleich mit MindMapping erfassen. Also erstelle ich mir eine Mindmap über meine Erfahrungen mit der Frage, Was ist MindMapping? Sie können sich diese Datei hier herunterladen und Ihre eigenen Erfahrungen ergänzen.

Lehrer und Lehrerinnen haben die Möglichkeit, eine kostenlosen MindManager 11 für Windows über unseren Blog zu erhalten. Wie Sie die Software erhalten, zeigt unser kurzes YouTube Tutorial.

Schüler aus Deutschland haben jetzt ebenfalls die Möglichkeit eine MindManager Lizenz zu erhalten. Unter www.schulnachweis.de kann diese gegen eine Bearbeitungsgebühr bestellt werden.

Weiterlesen

Erinnern Sie sich an MindMapping?

MindMapping ist eine recht einfache Technik, die insbesondere visuell Lernende anspricht.MindMapping kann als Methode schon in der Grundschule eingesetzt werden Einige Schüler kennen schon Teilaspekte des MindMapping in der Gestalt von „Spinnendiagramme“ oder „Concept Mapping“. Vor der Einführung einer Klasse oder Gruppe von Lernenden zum MindMapping, halte ich es für sinnvoll, wenn die Gruppe in das Brainstorming eingeführt worden ist Die kooperative Teamarbeit in kleinen Gruppen kann durch diese Methode gestärkt werden. Eine Grundvoraussetzung beim MindMapping. Weiterlesen